Wenn Knochen schmerzen und Gelenke wehtun, möchte man sich am liebsten nur noch schonen. Ärzte haben bei Rücken- und Gelenkbeschwerden lange Zeit Ruhe verordnet, um den angegriffenen Knorpel zu entlasten. Oftmals hat das aber genau das Gegenteil bewirkt! Denn regelmäßige Bewegung hilft bei der Ernährung des Gelenkknorpels. Weil Knorpel nicht durchblutet wird, ist ein Mindestmaß an Bewegung erforderlich um den Knorpel am Leben zu erhalten. Zudem sind Muskeln wichtige Beschützer der Gelenke. Je besser die Muskulatur die Gelenke stabilisiert, um so besser wird die Gelenkfunktion unterstützt.

Auch Knochenzellen passen sich bei einem gezielten Muskeltraining der Belastung an und bauen sich auf. Als wirksame Trainingsinhalte gegen Osteoporose erweist sich das gerätegestützte Krafttraining.

Regelmäßiges gesundheitsorientiertes Ausdauertraining reduziert die Fettdepots und verbessert die Insulinresistenz der Zellen. Muskeltraining baut Fettmasse ab, das an der Entstehung von Diabetes wesentlich beteiligte Bauchfett wird reduziert. Somit kann Sie Ihr Training vor dieser Erkrankung schützen oder einen bereits bestehenden Diabetes positiv beeinflussen.




























close_svg